AG CPC

Arbeitsgemeinschaft
Zervixpathologie und Kolposkopie e.V.

in der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

AG CPC
AG CPC
 
 
 

Mitgliederversammlung 2007

Vom 30. August bis zum 1. September fand in Stralsund die 19. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Zervixpathologie und Kolposkopie (Sektion der DGGG) statt. Das wissenschaftliche Programm beinhaltete Fragen zur Diagnostik, Therapie und Pathomorphologischen Grundlagen der Zervikalen Intraepithelialen Neoplasie. Ein besonderes Anliegen der Veranstalter (wiss. Leitung Prof. J. Heinrich (Garz); organisatorische Leitung PD L. Wolnik (Kempten) und J. Quaas (Stralsund)) war die Ermöglichung eines Meinungsaustausches zu den Themen „Früherkennungsmethoden auf dem Prüfstand“ und „HPV-Impfung - Modellbeispiel einer primären Karzinomprävention“. Den Abschluß der Veranstaltung bildete die Darstellung von „Leitlinien zur Prävention des Zervixkarzinoms“. Die jeweils rege geführten Diskussionen zeigten die bekannten unterschiedlichen Standpunkte. Die AG und die Mehrheit der Kongressteilnehmer brachten jedoch klar zum Ausdruck, dass die Kolposkopie das zentrale Instrument der Zervixkarzinomfrüherkennung ist und das nur über die epidemiologische Evaluierung des laufenden Screeningprogramms Änderungen der Screeningmodalitäten zu begründen wären.

Bereichert wurden die Thematiken durch Vorträge ausländischer Gäste. Hierzu zählen Prof. E. Diakomanolis (Athen, Vorsitzender der Europäischen Gesellschaft für Kolposkopie), Prof. J. Jordan (Birmingham, ehem. Vorsitzender der Internationalen Gesellschaft für Kolposkopie), Prof. A. Basta (Krakow) und andere sowie Kollegen aus Österreich (Prof. S. Regauer, Prof. F. Girardi - Vorsitzender der Österreichischen Gesellschaft für Kolposkopie, Prof. O. Reich) und der Schweiz (Prof. S. Heinzl - Vorsitzender der Schweizer Gesellschaft für Kolposkopie).

Ein weiterer Höhepunkt der Tagung war die für die AG vorgesehene Vorstandswahl. Hierzu erschienen mehr als 100 Mitglieder. Da sich der langjährige Vorsitzende Prof. J. Heinrich und sein Stellvertreter P. Schomann nicht mehr zur Wahl stellten, ergab sich gleichzeitig die Frage der Nachfolge. Nach Stimmauszählung zeigte sich eine klare Mehrheit für alle im neuen Vorstand vertretenen Mitglieder: J. Quaas (Stralsund), M. Menton (Tübingen), V. Küppers (Düsseldorf), W. Kühn (Berlin), L. Wolnik (Kempten), F. Gieseking (Hamburg), R. Lellé (Münster ), M. Budner (Bad Saarow), A. Clad (Freiburg), H. Link (Dresden)

Die am nächsten Tag stattgefundene 1. Vorstandssitzung wählte folgende Aufgabenverteilung: 1. Vorsitzender - Prof. M. Menton, 2. Vorsitzender - Prof. W. Kühn, 2. Vorsitzender - PD Dr. V. Küppers, Sekretär - Dr. J. Quaas, Schatzmeister - L. Wolnik. Die weiteren Aufgaben werden zur nächsten Vorstandssitzung festgelegt.

Zur Abschlusssession dankte der neue Vorsitzende Herrn Prof. J. Heinrich für seine jahrelange Arbeit im Vorstand der AG und als Vorsitzender der AG (1996-2007). Unter seiner Leitung ist die AG zu einer national und international anerkannten Gesellschaft geworden. Beweisend sind z.B. die steigende Mitgliederzahl oder das in Deutschland zunehmend akzeptierte Kolposkopiediplom. Dieses ist das erste Europäische Diplom, basierend auf den Vorgaben der Europäischen Gesellschaft.

Kulturelle Höhepunkte waren der Festabend am 31.08.2007 im Remter des Kulturhistorischen Museums der Hansestadt Stralsund sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an der „Langen Nacht des offenen Denkmals“ mit Blick auf die neue Rügenbrücke oder das auf der Hafeninsel entstehende Ozeaneum. Stralsund hat sich sicher gut als ehrwürdige Hansestadt präsentieren können.

Der Festabend war verbunden mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der AG. Diese erhielten Herr Prof. G. G. Hillemanns aus Freiburg und Prof. E. Diakomanolis aus Athen.

(M. Menton, J. Quaas)

Protokoll der Mitgliederversammlung (PDF)